Beitragsseiten

 

 08.Tag: Berga - Vimmerby

 Datum  km  Σ Km  Hm  Σ Hm  Übernachtung
 27.07.2019  92  667  687  3.632  Camping Nossenbaden 

 

Den Zielort Vimmerby hatten wir natürlich bewusst mit in unsere Streckenführung aufgenommen. Fast jedes Kind würde diesen Ortsnamen wohl kennen, erinnerte er doch an Astrid Lindgren und deren vielen Kindergeschichten um Pipi Langstrumpf. Auf welchen „Rummel“ wir in dem Ort bei unserer Ankunft treffen würden wussten wir an dem Morgen noch nicht, dass wir Schwierigkeiten bekommen würden auf einem Campingplatz unterzukommen erst recht nicht. Aber fangen wir am Morgen an.

Die Tagesstrecke von 92 km bestand aus einer gefühlt unendlichen Landschaft, wir fühlten uns zwar wohl dort durch die Landschaft zu radeln, es fehlte aber etwas an Infrastruktur. Zwischendurch vermissten wir hin und wieder ein Cafe, in welches man hätte einkehren können. Ab du zu trafen wir auf einen kleinen Ort, dort gab es dann maximal einen ICA-Supermarkt.

So kam es, dass wir unsere Pause auf einer Friedhofsbank in Vena einlegten und danach zügig bis Vimmerby radelten. Im Ort machten wir erst ein Foto von Astrid Lindgrens Geburtshaus, etwas später trafen wir dann auf den am nördlichen Ortsrand gelegenen Campingplatz. Der Platzteil für Wohnmobile und Wohnwagen war recht klein, einen Platz für Zelte konnten wir von der Reception aus überhaupt nicht sehen, sehr viele schmucke Häuschen standen auf dem Platz, die man wohl für einen hohen Preis mieten konnte. In der Receeption, die eher aussah wie eine noble Hotelreception kam es dann auch so wie wir bereits befürchtet hatten, es war kein Platz mehr frei, selbst für unser kleines Zelt. An der Reception waren sie aber wenigsten so nett, uns zwei weitere Campingplätze auf einer Karte von der Umgebung Vimmerbys zu zeigen und die waren nicht weit entfernt.

Südlich vom Campingplatz befand sich der riesige Freizeitpark „Astrid Lindgrens Värld“, wir hörten die Musik der Geschichten um Pippi Landstrumpf, Michael von Lönneberga, Ronja Räubertochter und Karlsson vom Dach bis an die Straße.

Südlich vom Ort trafen wir zunächst auf den zweiten Campingplatz in Vimmerby, welcher uns aber zu sehr an der Hauptstraße lag, deshalb radelten wir noch einen Kilometer weiter bis zum Nossensee. Das zum See abfallende Rasengelände hatte an vielen Stellen ein zu starkes Gefälle, deshalb war es zunächst nicht so einfach einen waagerechten Stellplatz zu finden, mit etwas Geduld war aber auch das nach wenigen Minuten geschafft.

Den Platz mussten wir an dem Abend nicht mehr verlassen, dort gab es ein Restaurant und ein zwei leckere Bier. Dort verbrachten wir den Abend mit einem schönen Blick auf den See.

 

91.5 km, 20:41:14