Beitragsseiten

 

 03.Tag: Simrishamn - Tredenborg

 Datum  km  Σ Km  Hm  Σ Hm  Übernachtung
 22.07.2019  98  216  538  961  Tredenborgs Camping 

 

Das Highlight des Tages war ganz klar der Nationalpark Stenshuvud. Dort mussten wir die Räder zwar hin und wieder mal schieben und auch einige Holzstufen hinuntertragen, es war aber der schönste Tagesabschnitt.

Morgens radelten wir zunächst durch den kleinen Ort Vik. Zunächst dem Radweg an der Straße folgend wollten wir in Svinaberga wieder rechts abbiegen, um näher an die Küste zu gelangen. An der Abbiegung trafen wir zufällig auf das Hotel Svabesholm Kungsgard, zu dem auch ein Cafe gehörte, ideal für eine Kaffee Pause. Wir hielten uns dort bestimmt eine halbe Stunde auf, bevor wir die 60 Höhenmeter langsam zur Küste hinunterrollten. Unser Weg führte nicht ganz bis an die See, vorher ging es links ab über Wurzeln und vielen Steinen im Nationalpark immer weiter den Berg hinauf. Die 80 Höhenmeter mussten wir die Räder einige Male schieben, nur um sie dann vom höchsten Punkt aus über viele Treppenstufen wieder hinunterzutragen.

Wieder unten wurde der Weg danach immer besser und nach wenigen Kilometern erreichten wir auch schon den Ort Kivik, wo wir uns ein wenig am Hafen umsahen. Später kurbelten wir unsere Räder noch durch ein ehemaliges Militärgebiet. Es ging auf befestigten Wegen lange durch einen schönen Wald, später wieder direkt an der Küste entlang. Der Ort Ahus gefiel uns mit seinem alten Ortskern sehr gut, den nächsten Stopp hatten wir dann am Trolle-Ljungby Slot.

Unser Campingplatz in Tredenborg befand sich auf einer Landzunge, die südlich ins Meer ragt. Wir waren dort mit allem zufrieden, zu einem Supermarkt mussten wir  auch nicht mehr radeln, dort gab es alles was unser Herz begehrt. 



97.6 km, 08:22:44