Der härteste Tag der Tour, drei Pässe stehen auf dem Programm

Datum Km Σ Km Hm Σ Hm Übernachtung
11.07.2001 94 320 1.775 5.742 Camping an der Flußbrücke

 

Während die Etappe vom Vortag über den Col de Port ( ca. 850 Hm) eher als Erholungstag gewertet wird, steht uns beiden Radlern am Mittwoch dem 11.07.01 die anstrengendste Etappe bevor. Drei Pässe, der Col de la Core (1395m), der Portet d´ Aspet (1069 m) und der Col de Ares( 797 m), alles Pässe mit mäßiger Höhe, jedoch mit tief eingeschnittenen Tälern wollen bewältigt werden. Ingesamt 95 km bis St. Béat und 1850 Höhenmeter, eine gewaltige Leistung für meinen 13 jährigen Sohn. Mir schwirren an diesem Morgen Notfallpläne durch den Kopf, was ist wenn..., wo liegt die nächste Bahnlinie... usw., ich ahne noch nicht, dass mein Sohn diese Etappe wenn auch etwas erschöpft, problemlos meistern wird.

Wir starten aufgrund des Tagesprogramms bereits um 08:30 Uhr in Richtung Seix. Das Wetter könnte etwas besser sein. Es regnet zwar nicht, die Wolken hängen aber tief. Den Col de la Core hinauf haben wir teilweise nur eine Sicht von 50- 100 m. Schade, das wir nicht mehr von der Landschaft sehen können. Den nächsten Pass hinauf über Castillon uns Audressein ist das Wetter schon erheblich besser.

Die kleinen Senken bis zum Anstieg zum Col de Portet d´Aspet sind schon ein wenig nervig und so kommt es, dass wir mit dem Minicol  „Col de Buret“ auf eine Tagesleistung von 1800 Hm kommen.

St. Beat erreichen wir allerdings erst um 18:30 Uhr. Schnell wird noch im nahegelegenen Supermarkt eingekauft, eine halbe Stunde später kochen die Nudeln bereits im Topf. Direkt am Campinplatz liegt die Strasse zum Col de Mente. Hier werden die Fahrer der Tour de France am 21.07.2001 mit ca. 80 km/Std. in den Ort St. Beat hineinrasen.