Fahrt über den Genfer See nach Lausanne und mit dem Zug in die Vogesen

Datum Km Σ Km Hm Σ Hm Übernachtung
15.07.2003 15 766 0 17.141 Auberge in Kruth

 

Meine Aufzeichnungen sagen mir, dass ich in den vergangenen 10 Tagen 800 Kilometer und 17150 Höhenmeter gefahren bin. Leider ist der erste Teil meiner Reise beendet. Grandiose Szenerien habe ich gesehen, viele, wenn auch oberflächliche Kontakte geknüpft, Emailadressen ausgetauscht und zum ersten Mal dass Erlebnis gehabt, alleine durch die Alpen gefahren zu sein. Um 08:00 Uhr fahre ich nach Evian les Bains. Um 09:15 Uhr steht das Fahrrad bereits auf der Fähre, die mich nach Lausanne bringen soll.

Danach die problemlose Weiterfahrt mit dem Zug über Bienne, Basel und Mülhausen nach Kruth in die Vogesen. Dort habe ich in dem kleinen Ort in einer Auberge ein Zweibettzimmer und ein Einbettzimmer gebucht. Am Mittwoch werden meine 2 Freunde, Wolfgang Franzmann und Hubert Ebers in Kruth mit dem Pkw ankommen. Die beiden waren mit mir 1999 mit dem Fahrrad „Rund um Andermatt“ unterwegs. Noch geplant ist eine 4 tägige Pässetour durch die Vogesen mit wenig Gepäck. Start und Ziel ist unsere Unterkunft in Kruth.

Am Nachmittag erreiche ich mit einem uralten Zug den verschlafenen Ort Kruth. Der Ort ist so klein, dass man die „Auberge de France“ am Ortseingang nicht übersehen kann. Mein Hotelzimmer kann ich erst um 17:30 Uhr beziehen. Der Wirt des Hotels spendiert mir deshalb während der Wartezeit ein Bier mit den englischen Worten „For welcome“. Ich bin ja schon froh überhaupt noch ein Zimmer für die Nacht zu bekommen, schließlich sah die Vorplanung etwas anders aus. Aufgrund der Marathonstrecke vom Vortag erreiche ich Kruth einen Tag früher, als ursprünglich vorgesehen. Der Abend draußen auf der Terrasse der Auberge mit einem leckeren Essen in absoluter Ruhe ist ein Genuss. Ein Leben wie Gott in Frankreich!!